Der Auma Zinken

Die Idee einen Zinken zu gründen entstand im Jahr 1950 durch einige Stammtischbrüder im Gasthaus Goldener Löwen bei dem Wirteehepaar Eduard und Mathilde Kalinowski. Als Namen für den ersten Zinken in Schopfheim einigte man sich auf Auma-Zinken. Mit dem Namen Auma war das Gebiet zwischen Au- und Mattenleestraße gemeint. Erster Vorsitzender des neuen Zinkens wurde Hermann Brombacher. Noch im Gründungsjahr wurde für den schnell wachsenden Zinken eine Maskengruppe ins Leben gerufen. "Der Münggi". Animiert durch die Auma fanden sich auch in anderen Stadtteilen Narren, um einen Zinken zu gründen. Bei einigen der neuen Zinken wirkte der Auma-Zinken als Taufpate mit. Am Fasnachtsumzug 1959 durfte zum ersten Mal die neu wieder aufgebaute Hurlibaus Kanone teilnehmen. Nach einer Idee des damaligen Zinkenvogts Herbert Eichin wurde 1973 das 1. Schopfheimer Straßenfest beim alten Bauhof der Stadt Schopfheim in der Mattenleestraße durchgeführt. Damit noch mehr Aumamitglieder an der Straßenfasnacht teilnehmen können wurde im Jahre 1970/1971 nach einem Vorschlag von Hans Eckert die Maskengruppe die "Dreschflegler" der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Jahre 1992 wurde für junge Familien eine weitere Maskengruppe unter dem Namen "Aumännli" gegründet. Nachdem im Jahre 2000 das 50 jährige Auma - Jubiläum zünftig gefeiert wurde, steht bereits für 2010 der 60. Geburtstag des Auma-Zinkens an.